Dorfbrunnen

Verifiziert von Rolf Klöckner
Dorfbrunnen
Dorfbrunnen
Dorfbrunnen
Dorfbrunnen
Dorfbrunnen
Dorfbrunnen
Kantstraße 17, 66459, Kirkel, Deutschland
17A Kantstraße Kirkel Saarland 66459 DE

Wer im Saarland die Perlen auf dem Lande sucht, wird fündig. Eine dieser Perlen liegt im Kirkeler Stadtteil Altstadt: der Dorfbrunnen. Hier wird gepflegte Gastlichkeit zelebriert. Sie erleben in diesem Haus Kompetenz mit einem wohlüberlegten Gastronomiekonzept. Betreiber sind Gabriele und Michael Petry. Und dies seit mehr als 30 Jahren!

Dieses hat sich in dieser Zeit auch verändert, auf die Anforderungen der Zeit hatten sie hier immer eine Antwort gefunden! Hier haben sie auch einen Trumpf im Ärmel, den andere nicht so haben: ihr Personal, welches zur Familie gehört!

Der freundliche Umgangston hier, zwischen dem Team selber, aber auch mit den Gästen verströmt eine positive Energie im Raum. Hier bekommt man nicht nur ein gutes Essen und einen tadellosen Wein, hier wird man mit einer Herzlichkeit empfangen, die einfach Lust auf den nächsten Besuch im Dorfbrunnen macht! Ehefrau Gabi Petry leitet kompetent und freundlich den Service, viele Stammgäste kommen auch deshalb hierher. Wie man gutes Personal bekommt und dann alle miteinander zufrieden sind, kann man im Dorfbrunnen lernen!

Immer sind regionale und saisonale Gerichte auf dem Tableau und der Speisekarte. Natürlich frisch zubereitet und auch die Klassiker der deutschen Küche in seinem eigenen Stil interpretiert. Das Alte bewahren und für Neues immer aufgeschlossen sein, so lässt sich Michael Petrys Leidenschaft am Herd am besten beschreiben. Die Karte ist klein, aber fein. Keine Allerweltsgerichte, Michael Petry verzichtet auf das Normale in all möglichen Varianten. Er sucht sich seine guten Produkte mit großer Sorgfalt aus. Und da hängt ja noch eine Schiefertafel an der Wand. Die Stammgäste betreten das Lokal und schauen zuerst, was darauf vermerkt ist. Denn, hier werden die Gerichte vermerkt, die tagesaktuell sind. Manchmal ist das frischer Fisch, Nudeln mit Pfifferlingen oder sonst etwas, oft saisonales. Immer in kleinen Mengen, praktisch als Bonbon zur eigentlichen Speisekarte. Neu erfinden ist in der Gastronomie ein Gesetz. Nur wenige schaffen es mit ihrem Kochstil immer so zu kochen, wie Großmutter es tat! Und dabei Erfolg zu haben. Hier klappt dies.

Und vor allem junge Gäste legen nicht nur viel Wert auf Qualität, sie haben auch ihre Vorlieben. So sagen etwa die ErnährungsDocs auch, nicht das Fett ist das Problem, sondern minderwertige Nahrungsmittel und zu viele Kohlehydrate sind das Problem. So kocht Petry heute auch mal Kalorien reduzierter, etwa eine Süßkartoffel mal frittiert oder auch mal aus dem Backofen. Damit erreicht er sein junges Publikum, welches mittlerweile auch Gast im Dorfbrunnen ist. Gerne gehört zu solch einem ausgewogenen Abendessen auch ein leichter Wein. Bei Petrys im Restaurant momentan sehr angesagt, der Merlot Blanc de Noir von Christian Bamberger aus Bad Sobernheim an der Nahe. Einer, der mit seinen eigenwilligen Kreszenzen immer wieder in den Fachzeitungen steht. Gault-Millau schrieb über diesen Winzer: „Selten passiert so ein kometenhafter Aufstieg!“

Aber es sind nicht „nur“ Küche und Keller, die zu einem Besuch im Altstadter Dorfbrunnen motivieren. Es ist auch das schöne Ambiente. Hinten an der Wand plätschert ja auch der Brunnen. Hier gibt es nichts von der Stange, so individuell wie seine Gäste präsentiert sich auch der Dorfbrunnen, manchmal etwas eigenwillig – aber immer ganz gradlinig und verdammt sympathisch. Vielleicht ist das ja auch ein Schlüssel zum Erfolg.

Dorfbrunnen 7 Jahren.
Dorfbrunnen 7 Jahren.
Dorfbrunnen 7 Jahren.
Dorfbrunnen 7 Jahren.
Dorfbrunnen 7 Jahren.
Anzahl Einträge 5